Single

Immo-Energiewende-Index: Manager kritisieren politischen Rahmen zur Gebäudewende

Die Wirtschaft bewertet den Stand der Energiewende im Gebäudesektor mehrheitlich kritisch. Das ist das Ergebnis des erstmals von Ista und energate erhobenen "Immo-Energiewende-Index". Demnach sehen 60 Prozent der befragten Vorstände und Geschäftsführer aus der Energie-, Immobilien- und IT-Wirtschaft den aktuellen Fortschritt der Gebäudewende negativ. Nur 30 Prozent fällen ein positives Urteil. Der Index soll auch Aufschluss darüber geben, welchen Einfluss die Energiewende im Gebäudebereich auf das Geschäft der befragten Unternehmen hat. Aktuell ist dieser offenbar noch überschaubar. Fast die Hälfte der Manager (47 %) wertete den Einfluss der Energiewende auf das eigene Geschäft "neutral".

Für den Immo-Energiewende-Index werden ausgewählte Top-Entscheider aus der Immobilien-, Energie- und IT-Branche per Online-Um-frage um ihr Stimmungsbild zum Fortschritt der Energiewende im Gebäudesektor gebeten. Die Ergebnisse der ersten Umfrage bilden die Basis für den Index, der künftig zwei Mal jährlich erscheinen wird. Für den Index haben sich zwei Unternehmen zusammengetan, die die Energiewende bereits eng begleiten: energate als einer der füh-renden Fachverlage für Energiethemen in Deutschland und der Schweiz und ista als internationaler Immobiliendienstleister.

Lesen Sie jetzt alle Ergebnisse in der Sonderausgabe und testen Sie energate immo vier Wochen kostenlos!