Single

Deutsche Energie GmbH kündigt Insolvenz an | Wochenrückblick KW 1

Zum ersten Mal in diesem Jahr haben wir die drei meistgelesenen Meldungen der letzten Woche für Sie zusammengefasst.

Top Themen waren die Insolvenz der Deutschen Energie GmbH, die Fusion von Eon und Innogy sowie der neue Geschäftsführer bei Capcora

1. Deutsche Energie GmbH kündigt Insolvenz an

Der Energieanbieter Deutsche Energie GmbH (DEG) muss Insolvenz anmelden. Nach der Kündigung der Bilanzkreisvertrages durch den Übertragungsnetzbetreiber Tennet sei der Schritt laut Unternehmen unausweichlich. DEG sieht sich als ein Opfer im "Kampf gegen die Monopole in der Energiewirtschaft"...

Hier weiterlesen

2. Teyssen: Zusammenwachsen mit Innogy wird dauern

Eon-Chef Johannes Teyssen rechnet bei der Fusion mit der RWE-Tochter Innogy mit einem langwierigen Prozess. "Mir ist klar, dass wir viel dafür tun müssen, damit wir als Unternehmen zusammenwachsen", sagte Teyssen im Interview mit der "Funke Mediengruppe". Die Vorbereitung der Transaktion laufe wie geplant. Derzeit bereite sich Eon auf die notwendige Prüfung der Wettbewerbsbehörden vor. Die Unterlagen für das Verfahren würden "in Kürze" bei der europäischen Kartellbehörde eingereicht. Nach den Plänen von Eon soll die Fusion bis 2021 formal abgeschlossen sein...

Hier weiterlesen

3. Finanzberater Capcora holt Magerfleisch von Senvion

Der ehemalige Senvion- und Juwi-Manager Jochen Magerfleisch hat einen neuen Job. Er steigt als dritter Geschäftsführer und auch Gesellschafter beim Frankfurter Finanzberatungshaus Capcora ein. Sein Tätigkeitsschwerpunkt bei der auf Unternehmens- und Projektfinanzierungen spezialisierten Gesellschaft werde auf erneuerbare Energien liegen, teilte Capcora mit. Magerfleisch dürfte mit seinem neuen Arbeitgeber bereits gut vertraut sein. Seit August 2018 fungierte er als Beirat von Capcora...

Hier weiterlesen